108

Vereinschronik

Die Vereinschronik (Modellbau-Club Zweibrücken e.V.)

Durch die Initiative von Herr Werner Kunze trafen sich am 7. Dezember 1974  Freunde des Modellsports in der völlig überfüllten Schlossschenke, um einen Modellbau – Club zu gründen.

Der Sinn dieses Clubs sollte sein, dem Modellbau im Raum Zweibrücken Impulse zu geben und neue Freunde zu gewinnen.

Und so wurde gleich ein Vorstand gewählt der sich wie folgt zusammensetzte:

1. Vorsitzender: Werner Kunze

2. Vorsitzender: Horst Bayer

Schriftführer: Niki Schumann

Kassenwart: Willi Breter

Das war zwar die Gründungsversammlung, jedoch wurde der Verein erst am 11. Januar 1975 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Zweibrücken mit dem Namen MODELLBAUCLUB ZWEIBRÜCKEN E. V. , eingetragen.

Herr Werner Kunze war, nicht zuletzt durch seine berufliche Tätigkeit, er hatte eine Versicherungsagentur, bestens geeignet den noch jungen Verein zu führen und ihn in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. So ist es Ihm in kurzer Zeit gelungen ein Gelände für einen Modellflugplatz zu organisieren. Durch den Kontakt mit Herrn Alfred Welter, der uns eines seiner Grundstücke kostenlos zur Verfügung stellte.

Der Anfang war gemacht und so hatten die Gründungsmitglieder eine Menge Arbeit vor sich. Aus dem steinigen Acker hinter der damaligen Airbase in Richtung Contwig, wo heute die Autobahn A8 durchführt, ein Start – und Landeplatz für Modellflugzeuge zu machen.

Nach getaner Arbeit und einigen Übungsstunden, wurde der erste Modellflugtag, der mehr ein Familienfest war, durchgeführt. Zu dieser Zeit hatte der Modellbauclub bereits 60 Mitglieder, die alle aktiv am Vereinsgeschehen teilnahmen. Leider dauerte die Freude am unbeschwerten Modellflug  nicht sehr lange, da der Modellflugplatz dem Bau der A8 zum Opfer fiel. Einige Modellbauer die sich dem Schiffsmodellbau widmeten störte das weniger.

So begann auch langsam die Trennung von Modellfliegern, Schiffsmodellbauern und Modellautofahrern. Das machte es später auch leichter, dass  nach einem neuen Gesetz, das den Modellflug als gemeinnützig anerkannte, nach einer entsprechenden Satzungsänderung, der Modellbauclub den Status eines gemeinnützigen Vereins bekam.

Am 8. und 9. Nov. 75 organisierte Werner Kunze bereits einen Ausstellungsraum, nämlich den Lichthof in der  Berufsschule, wo die erste Modellausstellung des Vereins stattfand. Es wurden Flug-Schiffs und Automodelle ausgestellt.

Die nächste Präsentation des Vereins war dann in der Saarpfälzischen Frühlingsschau, die vom 8. bis 16. Mai 1976  auf dem „Kleinen Exe“stattfand, wo recht kurzfristig, aber erfolgreich eine kleine Darbietung des Modellbauclubs möglich gemacht wurde.

Im selben Jahr, wurde wieder im Lichthof der Berufsschule, eine umfangreiche Modellausstellung durchgeführt, die auch mit Leihgaben von befreundeten Vereinen unterstützt wurde.

Leider ist der Gründer des Modellbauclubs Herr Werner Kunze all zu früh von uns gegangen, er starb am 17.Apr. 78 im Alter von 55 Jahren.

Zu dieser Zeit hatte Herr Kunze sich schon aus dem Vorstand zurückgezogen, denn dieser wurde am 17. Mär. 78 bereits neu gewählt. Erster Vorsitzender wurde Herr Heinz Kasten, der den Verein bis zum 13. Apr. 1984 führte.

In diese Zeit waren sehr viele Aktivitäten gefallen . So z.B.die Suche nach einem geeigneten Grundstück aus dem ein Modellflugplatz entstehen konnte und natürlich auch die Schulung von Nachwuchsfliegern.

Ein geeignetes Gelände wurde auch in der Umgebung von Böckweiler gefunden. Und wieder war Steine sammeln und Aufbau einer  brauchbaren Rasenfläche so wie Planierarbeiten auf der Zufahrt erforderlich geworden. Alle die dabei waren und den 1. Internationalen Flugtag am  8. Okt.1978 miterleben durften, wussten dann aber auch wie schön Modellflug sein kann.

Die Freude über den schönen Modellflugplatz dauerte leider nicht sehr lange, denn das saarländische Landwirtschaftsministerium, das die Nutzung des Platzes ermöglichte, hat die Genehmigung wegen angeblicher neuer Nutzung als Landschaftsschutzgebiet, rückgängig gemacht. Da half auch kein Protest bei Gericht.

Und wieder wurde ein Platz gesucht und gefunden. Vor der Rotheck, oberhalb des Stuppacher Hofs, konnte von der Familie Egon Kipp ein Grundstück gepachtet werden.

Bis zum heutigen Tag wird der Modellflugplatz, für den auch die Aufstiegserlaubnis der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz erteilt ist, eifrig genutzt.

Der Beitritt des Vereins in den Deutschen Modellfliegerverband e. V. der im Jahr 1994 stattfand, hat dem Verein auch sehr geholfen um die Aufstiegsgenehmigung zu bekommen.

Im  Laufe der Zeit hat natürlich jeweils, durch Neuwahlen , die Vorstandschaft gewechselt. Nach Herrn Heinz Kasten wurde am 13. Apr.84 Herr Günter Dreizehnter zum

1. Vorsitzenden gewählt, der durch Herrn Rainer Kunze, Sohn des Vereinsgründers, abgelöst.

Bei der nächsten Wahl hat Herr Kunze aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert und es wurde das Amt wieder von Herrn Dreizehnter übernommen. Danach war Herr Ralf Römling für 5 Jahre an der Spitze des Vereins, bis zur Neuwahl 2000 Herr Michael Schmied, der den Verein heute noch führt, gewählt wurde.

Im Jubiläumsjahr 1995 wurde im März eine Modellausstellung und im August ein zweitägiger Flugtag durchgeführt.

Da es sich gezeigt hat, dass solche Veranstaltungen immer mehr zum finanziellen Risiko werden, hat sich der Club mehr und mehr auf Wettbewerbe, die fast nur von aktiven Modellfliegern bestritten werden verlegt. Darüber hinaus wird viel für die Nachwuchsschulung getan. So besitzt der Verein eigene Schulmodelle um die Jugend kostengünstig an das schöne Hobby Modellflug heranzuführen.

Am 12. Dez. 2004 wurde in der Turnhalle in Althornbach eine Modellausstellung durchgeführt um, auch mit einer  Tombola , einen finanziellen Beitrag für die Jugendarbeit in der Gemeinde Althornbach zu leisten.